•  

Schatz am Stein – Der Keltenschatz von Erstfeld

Im Sommer 1962 liess die Gemeinde Erstfeld (Kanton Uri) am östlich gelegenen Locherbach ein Auffangbecken anlegen. Beim Abtragen eines mehrere Meter starken Hangschuttes beseitigten zwei italienischen Arbeiter am Südende mit einem Bagger einen grossen Felsblock, unter dem ein quaderförmiger kleinerer Block lag. Beim Anheben bzw. Wegdrehen des Blocks mit der Baggerschaufel rutschten aus dem Schutt zwischen den Felsblöcken ein keltischer Goldschatz hervor.

Insgesamt handelt es sich um 4 Halsringe und 3 Armringe aus purem Gold!

Die Ringe waren urspünglich in einem handbreiten Spalt zwischen dem grossen und dem kleinen Felsen verborgen worden. Vermutlich waren sie damals in einen Beutel aus Leder oder Stoff eingeschlagen, von dem jedoch keine Spuren gesichert werden konnten.

Die Fundstelle liegt mehrere hundert Meter östlich oberhalb von Erstfeld auf einer Höhe von 647 m ü. M. Sie ist in etwa 20 Minuten problemlos auf einem beschilderten Wanderweg erreichbar. Auf Schautafeln sind die wichtigsten Informationen festgehalten.

Dieser Schatzfund ist eine Beleg dafür, dass markante Steine grundsätzlich als fundverdächtig einzustufen sind. Hierzu empfehlen wir folgendes Video:

Ausrüstungs-Tipp

Zum Absuchen von schmalen Felsspalten kann man eine CORS Point-Spule oder einen Pinpointer verwenden.

CORS Point Spule

button

Kommentare sind geschlossen.